Produktion - Cubisten

ProduXion

Höhere Effizienz und mehr Übersicht in deiner Produktion

ProduXion ist eine eigenentwickelte Software von Cubisten, die sich hervorragend an das Warenwirtschaftssystem von JTL anknüpfen lässt und Anwendern ermöglicht, eine komplett systemgesteuerte Produktion abzuwickeln. Alle Produktionsartikel können automatisch oder auch manuell aus JTL-WaWi übernommen werden. Komplett automatisierte Abläufe ermöglichen eine hocheffiziente Produktion. So ist es zum Beispiel möglich, die Abbuchung und Zubuchung der Lagerbestände in dem Warenwirtschaftssystem in Echtzeit aufzurufen oder auf die Komponentenverfügbarkeit und viele weitere wichtige Informationen jederzeit in JTL-Wawi zuzugreifen.

Mit der flächenabdeckenden Integration in die Software von JTL wird eine komplett digitale Übersicht und Steuerung aller Produktionsverfahren gewährleistet. Das webbasierte, responsive System lässt sich von allen Browsern auf jedem Endgerät nutzen und die Verarbeitung der Daten geschieht fast zu 100 % im Server, daher werden die Clients nicht belastet.

Die Herstellung von Produkten wird mit ProduXion und JTL-Wawi leicht gemacht!

Wir nutzen selbst das Produktionssystem für unseren Print on Demand Service, daher sind wir ständig dabei, diverse Optimierungen und neue Anwendungen hinzuzufügen. Diese geben wir gerne an unsere Kunden weiter.

produxion 2
Wie funktioniert ProduXion?
ProduXion ist ein Software-System, das Lösungen bietet, die das Warenwirtschaftssystem von JTL ideal ergänzen. Auf Basis der Daten, die bei JTL hinterlegt sind, wird eine automatisierte Produktionsplanung und Prozessoptimierung herbeigeführt. Das bedeutet, dass Bestellungen und bestimmte Arbeitsprozesse nicht mehr manuell ausgeführt werden müssen, sondern automatisiert ablaufen.
Wie funktionieren die Systemupdates?
Die Updates für das System benötigen keinen Aufwand von dir. Die Endgeräte wie Computer oder Smartphones müssen für das Update nicht einmal aktualisiert werden. Die Updates werden, wie die gesamte Verarbeitung der Daten, im Server durchgeführt.
Wie läuft die Benutzer- und Rechteverwaltung?
Als Benutzer hast du alle Rechte, die du benötigst, um das System so zu verwenden, wie du es am liebsten hast. Dazu zählen Lese-, Schreib-, Änderungs- und Löschrechte sowie der Zugang zu den Menüpunkten.
Wie integriert ist das Programm in die Software von JTL?
ProduXion ist voll integriert in das Warenwirtschaftssystem von JTL. Produktionskosten, inklusive Material, Fertigungs- und Personalkosten, werden an JTL-Wawi zurückgegeben. Der Bestellprozess für Produkte, die produziert werden sollen, wird in dem Warenwirtschaftssystem über den Einkauf gesteuert und kann auch optional direkt in ProduXion stattfinden.
Können externe Dienstleister das System bedienen?
Ja, auch externe Dienstleister können mit eingeschränkten Rechten auf das System zugreifen. So kann jederzeit genau nachvollzogen werden, in welchem Status sich die Produktionsartikel beim Dienstleister befinden.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video abspielen

So funktioniert ProduXion

Die für die Produktion benötigten Daten werden automatisch mit Hilfe einer Schnittstelle von dem Warenwirtschaftssystem von JTL in das Produktionssystem übertragen. Geht über deinen Online-Shop, über andere Marktplätze oder telefonisch eine Bestellung ein, bekommst du über JTL-Wawi einen Auftrag, der direkt an ProduXion übertragen wird.

Hier wird zunächst zwischen drei verschiedenen Produktionsaufträgen unterschieden: der direkten Auslieferung an den Kunden, einem Serienprodukt und Unikatfertigungen beziehungsweise Konfigurationsartikel. Diese werden in drei verschiedene Stücklisten eingeordnet.

Daraufhin prüft ProduXion, ob genügend Komponenten vorhanden sind, um die Produktion abzuschließen. Wenn dies nicht der Fall ist, wird direkt ein Auftrag erstellt zur Beschaffung neuer Materialien, entweder durch Eigenproduktion oder Einkauf. Sind genügend Komponenten vorhanden, wird der benötigte Bestand für den Produktionsauftrag reserviert.

Die Produktion wird in verschiedenen Arbeitsschritten abgewickelt, bei denen automatisch eine Zeiterfassung stattfindet. Betriebsdaten wie Produktionskosten und die Lagerabbuchung der Komponenten werden automatisch ermittelt und erfasst.

Wenn die Produktion fertiggestellt wurde, wird der Lagerbestand automatisch auf die Anzahl der produzierten Artikel erhöht. Die Auslieferung an den Kunden kann direkt erfolgen.

Für einen besseren Überblick und eine höhere Effizienz werden die Lagerbestände der Waren sowie der Komponenten stets digitalisiert erfasst und aktualisiert. So wird selbst bei hohen Produktionsmengen eine schnelle, sorgfältige Produktion ermöglicht

Die größten Vorteile im Überblick

Mobiloptimiert 

Ob PC, Tablet oder Mobiltelefon - das System ist auf jedem Endgerät verfügbar und hat eine benutzerfreundliche Oberfläche.

Reibungslose Integration

Alle Produktionsartikel werden automatisch in dem Warenwirtschaftssystem von JTL angelegt. Der Status und Fortschritt der Produktionsaufträge sind jederzeit in JTL-Wawi sichtbar.

Unbegrenzte Stücklisten

Es gibt keine technische Begrenzung der Stücklistenebenen oder Baugruppen. Die Stücklisten werden grafisch dargestellt und können digital bearbeitet werden.

Automatisierte Produktionsplanung

Die Produktionsplanung kann manuell oder automatisiert ablaufen. Bei einer Automatisierung werden Produktionsartikel je nach freien Zeiten verteilt und zugeordnet.

Prozessoptimierung

Das Produktionssystem steigert mit Hilfe der automatisierten Workflows und der zuverlässigen Betriebsdatenerfassung die Effizienz innerhalb einer Produktion.

Prozessautomatisierung

Mit automatisierten Abläufen und einer digitalen Erfassung der Daten sparen Unternehmen Zeit und Geld, die für andere Zwecke sinnvoll eingesetzt werden können.

Stücklisten

Bei ProduXion gibt es drei verschiedene Stücklistenarten. Dies dient der Überschaubarkeit, da die Anzahl der Stücklisten unbegrenzt ist. In folgende Arten werden die Stücklisten unterteilt:

  1. Artikelstücklisten
    Dies sind die Stücklisten, die als Vorlage für die Produktionsstückliste dienen. Diese wird bei Anlage eines Produktionsauftrags übernommen.
  2. Produktionsstücklisten
    Diese Stückliste dient als Grundlage für die Produktion und Bestandsreservierung.
  3. Realisierte Stücklisten
    Dies ist die Stückliste der produzierten Artikel. Sie kann sich von der Produktionsstückliste unterscheiden, wenn sich die tatsächlich verwendeten Artikel oder Mengen in der Produktion geändert haben (z. B. wenn sich die gewogene Menge über eine integrierte Waage von der geplanten Menge unterscheidet oder wenn eine abweichende Menge von der Geplanten produziert wurde).

Grafische Stücklisten

Die Bearbeitung von Stücklisten ist mit ProduXion ein leichtes Spiel. Dank der grafischen Darstellung haben Anwender jederzeit einen anschaulichen Überblick. Artikel, Arbeitsschritte, Ressourcen und Maschinen sind in den Stücklisten enthalten, auch die voraussichtlichen Produktionszeiten können für eine übersichtliche Planung hinterlegt werdenю

Die Stücklisten können schnell und einfach aus anderen Artikeln oder Aufträgen kopiert werden. Sie werden versioniert und die Gültigkeit der Stücklistenpositionen kann zeitlich begrenzt werden.

Wieso werden die Stücklisten grafisch dargestellt?
Mit Grafiken können komplexe Listen und Zusammenhänge farblich verdeutlicht werden. Gerade in großen Betrieben oder in einem hektischen Arbeitsumfeld sind grafische Stücklisten, die jederzeit aufrufbar sind, eine große Hilfe.
Kann ich die Stücklisten auch in der grafischen Darstellung bearbeiten?
Ja, du kannst diese einfach per Plug und Play zusammen führen oder direkt durch drauf klicken die die einzelnen Bbereiche ändern, indem du direkt auf sie draufklickst.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Betriebsdatenerfassung

Die Betriebsdatenerfassung von ProduXion ermöglicht eine genaue Zeiterfassung der einzelnen Arbeitsschritte. Die Regeln für die Arbeitsschritte sind definierbar und erlauben eine individuelle Aufzeichnung der Produktionszeiten. Aufgrund der Schnittstellen zu Produktionsmaschinen wie zum Beispiel Waage, Temperaturmessung etc. können alle Daten automatisiert erfasst werden. Kosten werden außerdem automatisch berechnet und können so leicht überblickt werden.

Wie funktioniert die Betriebsdatenerfassung?
Die gesamte Produktion wird mit dem Produktionssystem über Arbeitsschritte abgewickelt. Hier können Regeln hinterlegt werden, zum Beispiel kann bei einer Pulverbeschichtung das Gewicht ausgelesen werden. So erfolgt eine Auswertung zwischen dem Soll- und Ist-Zustand. Diese Betriebsdaten werden zuverlässig von dem Produktionssystem erfasst.
Gibt es eine Vor- und Nachkalkulation?
Ja, das System kann automatisch eine Vor- und Nachkalkulation auf Basis der Daten aus dem Betriebsabrechnungsbogen und den gesammelten Daten aus ProduXion erstellen.

Produktionsplanung

Die Produktionsplanung erfolgt auf Wunsch automatisiert. In dem Fall werden Arbeitszeiten und Verfügbarkeiten definiert und den Ressourcen zugeordnet. Auf dieser Basis werden die Produktionsaufgaben unter Berücksichtigung der freien Zeiten verteilt. Produktionsaufgaben, die noch nicht abgeschlossen sind, werden automatisch eingeplant, wenn die Gesamtmenge noch nicht erfüllt ist und der Produktionsauftrag noch offen ist.

Die automatisierte Produktionsplanung ermöglicht eine strukturierte und effiziente Gestaltung des Arbeitsverfahrens. Aufträge können auch manuell geplant werden. Diese werden in der automatischen Planung berücksichtigt.

Was sind die Vorteile einer automatisierten Planung?
Bei automatisierten Arbeitsprozessen werden Aufgaben und Vorgänge nach standarisierten Prozessen von dem System vorgegeben und geleitet. Dies erspart Mitarbeitern und Unternehmensleitern Zeit und Geld für Arbeitskräfte, die für andere Aufgaben eingesetzt werden können.

Vor- und Nachkalkulation

Vorkalkulation

Für jeden zu produzierendem Artikel kann eine Vorkalkulation erstellt werden. Dabei werden die geplanten Kosten (Fertigungskosten, Herstellkosten und Selbstkosten) berechnet und somit kann der Bar-, Ziel- und Listenverkaufspreis ermittelt werden. Die Kosten werden aus den Stücklisten (Materialkosten und Fertigungskosten) sowie aus den Gemeinkosten des Betriebsabrechnungsbogens errechnet; können aber jederzeit auch individuell festgelegt werden.

Nachkalkulation

Nach der Produktion kann jeweils auch eine Nachkalkulation stattfinden, die die tatsächlichen Kosten errechnet, um somit die Selbstkosten zu ermitteln.

Kostendeckungsrechnung

Wenn eine Vor- und Nachkalkulation für einen Artikel besteht und vollständig abgeschlossen ist, kann eine Kostendeckungsrechnung auf Basis der Vor- und Nachkalkulation stattfinden, um das geplante Ergebnis mit dem realisierten Ergebnis zu ermitteln und zu bewerten. Auch die Gründe für Abweichungen können dokumentiert werden.
fulfillment

In Kürze verfügbar

Chargenverwaltung

Die Chargenverwaltung von der JTL-Wawi ist vollständig mit ProduXion integriert. Wenn Artikel in der Warenwirtschaft chargengeführt sind, dann werden diese in ProduXion auch als solche behandelt. Das bedeutet, dass alle Lagerbewegungen, die von Seiten des Produktionssystems durchgeführt werden, auch mit der entsprechenden Charge dokumentiert werden. Dazu zählen Chargen, die in der Produktion verwendet werden, sowie Chargen, die durch eine Produktion entstehen. Zusätzlich gibt es in ProduXion eine Übersicht aller Chargen (pro Komponente und/oder produziertem Artikel). So ist jederzeit nachvollziehbar, welche Charge wo verwendet wurde und welche Charge daraus gegebenenfalls resultierte.

Was ist eine Produktionscharge?
Eine Produktionscharge ist eine bestimmte Menge von gleichartigen Gütern, die aufgrund ihrer übereinstimmenden Merkmale in der Produktion zusammen verarbeitet werden. Dies bedeutet, dass sie unter denselben Bedingungen hergestellt und verpackt werden. Chargennummern zeigen auf, welches Teil wozu gehört und zu welchem Zeitpunkt es hergestellt und verpackt wurde.

Seriennummernverwaltung

Artikel, die mit Seriennummernverwaltung arbeiten, können in ProduXion verwendet werden. Die Aktivierung der Seriennummer ist abhängig von der JTL-Wawi (bzw. Ist mit der Wawi integriert).
Wird ein Seriennummernartikel in einer Stückliste verwendet, so kann danach jederzeit nachvollzogen werden, in welchem Fertigungsauftrag diese spezifische Seriennummer verbaut wurde. Ebenso, wenn ein Seriennummer-Artikel in ProduXion gefertigt wird, erhält dieser eine eindeutige Seriennummer, und ist dadurch eindeutig identifizierbar. Bei den Produkten, wo ein Artikel mit einer Seriennummer in einen anderen Seriennummern-Artikel verbaut wurde, kann jederzeit nachvollzogen werden, welche eindeutige Zuordnung diese haben. Auch mehrfach-Zuordnungen sind möglich. Somit können Garantie-Ansprüche oder Produktionsfehler ganz einfach verwaltet werden, weil es möglich ist, jede Seriennummer zu finden und auf einen Blick festzustellen, wo diese verbaut wurde und welche Komponenten dort selbst verbaut sind.

Seriennummernverfolgung aktiv
Jtl wawi Konfigurationsartikel

Konfigurationsartikel

Das Konfiguratormodul von JTL-Wawi ist ein praktisches Tool, mit dem Artikel mit unterschiedlichen Komponenten in einem Shop angeboten werden können. Mit ProduXion werden die Konfigurationsartikel automatisch generiert und voll in JTL-Wawi/WMS integriert. Der Bestand sowie die Historie sind so jederzeit nachvollziehbar.

Konfigurationsartikel können hergestellt werden, indem:

  1. Sie auf die klassische Art und Weise aus JTL in ProduXion übernommen werden
  2. Sie in einem Sofortauftrag direkt erfasst werden, ohne vorher alle Konfigurationsgruppen in der Wawi zu definieren
  3. Alle Komponenten auf einen Lagerplatz gebucht werden, um daraus dann einen Produktionsauftrag sowie die Produktionsartikel zu erstellen. Die Menge der Artikel, die sich auf diesem Lagerplatz befinden, wird automatisch in die Stückliste übernommen. Der Benutzer kann bei der Erstellung dieses Produktionsauftrags wählen, welcher Artikel produziert wird und wie groß die zu produzierende Menge sein soll. Der Produktionsauftrag und der neue Produktionsartikel werden dann automatisch erstellt und die Produktion kann direkt begonnen werden.

In ProduXion werden die Konfigurationsartikel zu einem Unikat umgewandelt. So wird sichergestellt, dass der Artikel genau an den Kunden ausgeliefert wird, der ihn bestellt hat.

Benötige ich eine Lizenz für die Konfigurationsartikel in meinem JTL-Shop?
Ja, du benötigst die Lizenz für Konfigurationsartikel von der JTL Software.

Anwendungsbeispiel für ProduXion

1. Du bist Kleidungshersteller

und dir stehen alle Materialien zur Verfügung, die du zur Herstellung von etwa 300 Hemden benötigst. Momentan liegen 80 Hemden in deinem Lager.

2. Du bekommst in deinem Online-Shop

eine Bestellung für 100 Hemden, die an dein Warenwirtschaftssystem übermittelt wird. Das Produktionssystem schlägt dir nun sofort eine Produktion vor, da du nur 80 Hemden im Lager hast.

3. Im Produktionssystem

kannst du den Lagerbestand noch einmal prüfen und beschließt vorausschauend auf die nächsten Bestellungen, nicht nur 20 Hemden zu produzieren, sondern gleich 120 Hemden. Nach Prüfung des Materialienbestands bestätigt das Produktionssystem, dass die Produktion starten kann.

4. Du erstellst den Auftrag und ProduXion

legt diesen sofort in dem Warenwirtschaftssystem an, wodurch alle benötigten Materialien für die Produktion reserviert werden.

5. Der Produktionsauftrag

wird an das Produktionssystem übertragen. Dein Mitarbeiter entnimmt im Lager die benötigten Materialien, die auf dem Auftrag in dem Produktionssystem aufgelistet werden.

6. Der Mitarbeiter produziert 120 Hemden

und legt diese ins Lager. Im Produktionssystem bestätigt er die fertige Produktion.

7. Der Produktionsauftrag

wird nicht nur in dem Produktionssystem geschlossen, sondern gleichzeitig auch in dem Warenwirtschaftssystem. Die Anzahl der Materialien, die benutzt wurden, werden dem Auftrag zugeordnet und als verwendet markiert.

8. Der Lagerbestand der Hemden

wird in dem Produktionssystem direkt von 80 auf 200 erhöht. In dem Warenwirtschaftssystem wird der Produktionsauftrag in der Artikelhistorie verzeichnet. Du kannst die bestellten 100 Hemden versenden und hast danach 100 Hemden für zukünftige Bestellungen im Lager.

Allgemeine Informationen

Fragen & Antworten

Für welche Hersteller lohnt sich das Produktionssystem?
ProduXion ist für jeden Bereich hervorragend geeignet, auch für große Firmen und Hersteller mit hohen Produktionsmengen. Es ist anpassbar und konfigurierbar, daher ist es für viele Produktionstypen geeignet.
Was ist das Besondere an dem Produktionssystem?
Das Produktionssystem wird komplett auf die Bedürfnisse deines Unternehmens eingestellt und programmiert. So hat nicht das System die Überhand, sondern die Firma. Im heutigen Zeitalter ist es für den Erfolg eines Unternehmens von enorm hoher Bedeutung, dass Prozesse in der Produktion schnell und ohne viel Aufwand geändert und optimiert werden können. Das Produktionssystem ist darauf optimal vorbereitet.
Kann ich an das Produktionssystem auch Maschinen anbinden?
Ja, wir können jede Maschine, die eine Schnittstelle hat, an das Produktionssystem anbinden. So können diverse Prozesse direkt in die Maschinen eingelesen und bearbeitet werden.
Ich nutze nicht JTL-Wawi, kann ich das Produktionssystem auch mit anderen ERP Systemen verwenden?
Ja, wir können das Produktionssystem auf Wunsch mit Microsoft Dynamics, SAP oder anderen ERP-Systeme verbinden.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann fülle das unten stehende Formular aus und wir melden uns bei dir und beantworten alle weiteren Fragen.


    Newsletter abonnieren

      *Abmeldung jederzeit möglich